Unterschied urkunde Vertrag

Der Gegenstand einer Tat kann sehr unterschiedlich sein. Sie kann z. B. eine oder mehrere der folgenden Aktionen ausführen: Die Kenntnis der Unterschiede zwischen einer Tat und einem Vertrag kann Unternehmen dabei helfen, Geschäfte zu strukturieren, um Haftungsrisiken besser zu managen und eine Transaktion schneller zu binden. Verträge können in der Regel mündlich oder schriftlich abgeschlossen werden. In den meisten Fällen werden Verträge schriftlich abgeschlossen, da die Parteien dann eine Aufzeichnung dessen haben, was vereinbart wurde, das als Beweismittel verwendet werden kann. Die meisten Leute werden das Zitat von Samuel Goldwyn gehört haben: “Ein mündlicher Vertrag ist das Papier, auf dem er geschrieben steht, nicht wert”! Wenn eine Urkunde unter den gegebenen Umständen wünschenswert ist, ist es zwingend erforderlich, dass sich das Instrument der Tat eindeutig als eine Urkunde bezeichnet, um zu vermeiden, dass sie als Abkommen ausgelegt wird. In den meisten Fällen sollten Sie jedoch die Rechtsvorschriften auf spezifische Anforderungen für die Erstellung einer gültigen Tat überprüfen. Diese Anforderungen hängen von den einschlägigen Gesetzen für jeden Staat und jedes Gebiet sowie von der Art der betreffenden Tat ab. Eine dritte Art von Tat, die als Schnäppchen- und Verkaufstat bekannt ist, impliziert, dass der Gewährende das Recht hat, den Titel zu übermitteln, aber keine Garantien gegen Belastungen übernimmt. Diese Art von Tat wird am häufigsten von Gerichtsbeamten oder Treuhändern verwendet, die das Eigentum durch Gesetze und nicht durch Titel halten, wie Immobilien, die für unbezahlte Steuern beschlagnahmt und bei Sheriffs verkauflich verkauft werden, oder ein Vollstrecker.

Schriftliche Vereinbarungen werden gemeinhin als Verträge/Vereinbarungen oder Taten bezeichnet. Verträge und Taten haben jedoch unterschiedliche rechtliche Auswirkungen, und es ist wichtig, die Unterscheidung vorher zu verstehen. Taten unterscheiden sich von Verträgen, da sie in der Regel trotz mangelnder Gegenleistung vollstreckbar sind. Überlegung ist alles, was von einer Partei im Austausch für das Versprechen einer anderen gegeben oder versprochen wird. Da die Titelsuche auf den Grantor/Grantee-Indizes basiert, ist es möglich, dass eine Tat nicht entdeckt wird, obwohl sie aufgezeichnet wurde. “Beispiel: Atwood verkauft sein Land an Burns, aber Burns nimmt seine Tat nicht auf. Burns verkauft das Land später an Cooper, und Cooper nimmt ihre Tat auf. Aber weil die vorherige Tat (die Tat von Atwood bis Burns) nicht aufgezeichnet wurde, ist Coopers Tat außerhalb der Titelkette. Bei einer Titelsuche fand jemand, der Atwoods Namen im Grantor-Index nachsah, keinen Hinweis darauf, dass Atwood die Immobilie übermittelte, und nichts würde den Sucher zu Coopers Tat führen.” Eine Tat, die außerhalb der Titelkette liegt, wird als wilde Tat bezeichnet. Die allgemeine Regel ist, dass ein späterer Käufer nicht für eine konstruktive Mitteilung über eine wilde Tat gehalten wird. Im Beispiel ist Coopers Titel nicht gegen nachfolgende Käufer in gutem Glauben geschützt. Angenommen, Atwood würde dieselbe Immobilie in betrügerischer Absicht an eine andere Person, Dunn, verkaufen.

Ein Gericht würde entscheiden, dass Dunn einen guten Titel für die Immobilie hat, nicht Cooper. [11] Ihre Vollstreckung in Form einer Urkunde dient häufig der Überwindung etwaiger Schwierigkeiten, wenn die Inbetrachtkeit der Verpflichtungen in dem Dokument nicht berücksichtigt wird. In New South Wales (NSW) beispielsweise sieht der Conveyancing Act 1919 vor, dass eine Eigentumsbeteiligung sanieren muss, die mindestens von einem Zeugen, der nicht an der Tat beteiligt ist, unterzeichnet, versiegelt und bescheinigt werden muss (Abschnitt 38). Eine Tat, die aufgezeichnet wird, aber nicht mit der Eigentumskette der Immobilie verbunden ist, wird als wilde Tat bezeichnet. Eine wilde Tat ist für spätere Käufer der Immobilie nicht konstruktiv, da von nachfolgenden gutgläubigen Käufern vernünftigerweise nicht erwartet werden kann, die Tat bei der Untersuchung der Eigentumskette zu lokalisieren. Haupt hat erklärt, dass es auch spezifische Dokumente gibt, die gesetzlich in Form einer Urkunde ausgeführt werden müssen. In einigen australischen Staaten beispielsweise sind Landtransporte für die Beförderung oder Schaffung eines Rechtsbesitzes nichtig, es sei denn, sie werden durch eine Tat vorgenommen. Eine Tat ist eine besondere Art von verbindlichem Versprechen oder Verpflichtung, etwas zu tun.