Tarifvertrag sozialkasse gerüstbau

Um die soziale Unterstützung von ausscheidenden Arbeitnehmern zu gewährleisten, führt das Unternehmen seit 1997 ein nichtstaatliches Rentenprogramm durch. Das Programm bietet den Arbeitnehmern die Möglichkeit, das Rentenkapital paritätium zu bilden und ihnen Garantien für einen angemessenen Lebensstandard im Alter zu bieten. Die Regeln, Kriterien und Verfahren für die nichtstaatliche Pensionsbeihilfe sowie drei hauptstaatliche Altersversorgungssysteme werden durch die Verordnung “Über die nichtstaatliche Altersversorgung” festgelegt. Die Zahl der PJSC TATNEFT Mitarbeiter, die am Unternehmensprogramm der nichtstaatlichen Rentenunterstützung beteiligt waren, belief sich im Jahr 2018 auf 9 Tausend Personen, für die TATNEFT Gruppe – 22 Tausend Personen (einschließlich PJSC TATNEFT). Mehr als 21 000 Rentner erhalten eine zusätzliche nichtstaatliche Rente. Der Hauptpartner von PJSC TATNEFT bei der Umsetzung des betrieblichen Pensionsprogramms ist der JSC National Non-Governmental Pension Fund (National NPF). Verschiedene Einrichtungen und Beamte sind an der Arbeit mit jungen Menschen im Unternehmen beteiligt, wie der Jugendausschuss von PJSC TATNEFT, der Rat der jungen Berufstätigen, mit dem Ziel, die Sozialprogramme des Unternehmens zu verrichten; junge Arbeitnehmer, die Initiativen ergreifen; Geschäftsführung von PJSC TATNEFT und seinen Divisionen. Die Unterstützung der Arbeitnehmer bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen ist einer der wichtigen Bereiche der Sozialpolitik des PJSC TATNEFT. Acht Mehrfamilienhäuser in den Städten Aznakayevo, Bavly und Nizhnekamsk wurden 2018 im Rahmen des Sozialhypothekenprogramms für die Mitarbeiter der TATNEFT-Gruppe in Auftrag gegeben. Die Gesamtfläche von 876 Wohnungen, die den Mitarbeitern des Unternehmens zugewiesen wurden, betrug 52,1 Tausend m2. Um die am Hypothekenprogramm beteiligten Mitarbeiter zu unterstützen, gewährt das Unternehmen ihnen für einen Zeitraum von 10 Jahren ein nicht wiederkehrendes zinsloses Darlehen für eine Anzahlung an die Wohnung. Der Darlehensbetrag reicht von 14,31 bis 30 % der Wohnkosten.

Es ist eine Rückstellung für die Rückzahlung des dem Arbeitnehmer gewährten Darlehens aus den Gewinnen der Gesellschaft vorgesehen, sofern er weiterhin bei PJSC TATNEFT tätig ist. Das Gesamtvolumen des Darlehens für die Mitarbeiter der Strukturbereiche belief sich 2018 auf 64,8 Mio. RUB. Um junge Menschen sozial zu unterstützen, werden 30 % der im Rahmen eines Programms aufgenommenen Wohnungen jungen Familien zur Verfügung gestellt. Auf Wunsch der jungen Familien sind die Wohnungen mit Möbeln ausgestattet, deren Kosten in den Kosten für die Unterbringung enthalten sind. Sowohl die Bauindustrie als auch der Gerüstbau haben ein Urlaubsgeldfondsverfahren eingeführt. Die Urlaubszahlungen für den Bausektor werden von der SOKA-BAU verwaltet, das entsprechende Verfahren für den Gerüstbausektor von SOKA-GERÜSTBAU. SOKA-BAU und SOKA-GERÜSTBAU sind gemeinsame Institutionen der Tarifvertragsparteien. Sowohl SOKA-BAU als auch SOKA-GERÜSTBAU veröffentlichen Informationen über das Urlaubsfondsverfahren auf ihren jeweiligen Webseiten. Bei Fragen zum Urlaubsfondsverfahren können Arbeitgeber Fragen zum Urlaubsfondsverfahren per E-Mail an SOKA-BAU oder SOKA-GERÜSTBAU richten. Wenn Sie Fragen dazu haben, welche Löhne oder Feiertage für entsandte Mitarbeiter gelten oder den Inhalt des Tarifvertrags, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Organisation unten.

Im Jahr 2016 wurden 146.035.257 EUR gesammelt. Es ging nicht um EU-Mittel. Im Jahr 2015 wurden 5.808.924 EUR ausgezahlt. PJSC TATNEFT kümmert sich um das Wohlergehen und die soziale Sicherheit seiner Mitarbeiter und ihrer Familien. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern ein Paket der Sozialleistungen und Garantien an. Die Verpflichtungen in Bezug auf ihre Rückstellung sind im Tarifvertrag vorgesehen, der jährlich zwischen PJSC TATNEFT und der Belegschaft geschlossen wird und alle Arbeitnehmer und nicht erwerbstätigen Rentner des Unternehmens abdeckt. Der Tarifvertrag sieht vor: Das Entsendegesetz schreibt nicht vor, dass ein im Ausland ansässiger Arbeitgeber an diesem Förderprogramm teilnehmen muss, wenn: Wenn ein Arbeitgeber weiterhin Beiträge an eine ähnliche Einrichtung in dem Land leistet, von dem aus seine Arbeitnehmer entsandt werden. stellt dieses Institut dem deutschen Urlaubsfonds eine Bescheinigung aus, aus der er bestätigt, dass er während seiner Entsendung nach Deutschland auch weiterhin Beiträge für jeden der Arbeitnehmer erhält.